Kon­fek­tion von Vor­hän­gen (oben)

Die Ober­kante
(Top-Finish)

…des Vor­hangs ent­schei­det viel; das Aus­se­hen und die Halt­bar­keit. Wir zei­gen also zunächst wie wir diese Ober­kante fertigen.

Wie sieht das Gurt­band aus, was ist Fal­ten­band?
Was ist Klett­band und wofür macht man das?
Was sind die ver­schie­de­nen Fal­ten­ar­ten und wie sieht das kan­struk­tiv aus?
Was sind also “Fal­ten­zu­ga­ben”? Hier tau­chen die unter­schied­li­chen Vor­ka­beln auf.
Schließ­lich, wie kommt die Auf­hän­gung des Vor­hangs ins Spiel?

Wellen am Bühnenvorhang
GB-Ö + Bindebaender weiss
Rapido-Clamps

Gurt­band und Ösen

Bei einem glatt hän­gen­dem Büh­nen­vor­hang sind die Vor­hang­breite der fer­ti­gen Ansichts­flä­che (in der Regel von vorne betrach­tet) und die Breite der tat­säch­li­chen Stoff­menge (Fer­ti­gungs­breite) gleich. Dadurch ent­steht keine Fal­ten­zu­gabe. Der Ösen­ab­stand liegt zumeist bei 25 cm. Aber auch 20 cm Ösen­ab­stand kommt vor.
Nur ein sta­bi­les Gurt­band (wir ver­wen­den in der Regel 7 cm hohes Gurt­band) ist in der Lage die Ösen dau­er­haft zu hal­ten. An den Ösen hängt schließ­lich das kom­plette Gewicht des Vor­hangs. Bei­des (Gurt­band und Ösen) müs­sen also sorg­fäl­tig kon­fek­tio­niert sein. Ver­wen­den Sie in den Ösen bitte Bin­de­bän­der, Span­fixe oder bei­spiels­weise unsere RAPIDO CLAMPS.

GB-Ö Bindebaender schwarz
Gurtband+Ösen+Spannfix
Karabinerhaken fest eingen-2
Karabinerhaken fest eingen-1
Bindebänder fest vernäht

Gurt­band mit fest ver­nä­ter Aufhängung

Bin­de­bän­der fest ver­näht:
Das Bin­de­band wird zwi­schen Vor­hangstoff und Gurt­band ver­näht. Es ist prk­tisch, weil von vorne keine Ösen erkenn­bar sind. Inso­fern wird es für Vor­hänge im Zuschau­er­be­reich oder auch Haupt­vor­hangs­of­fit­ten ange­wen­det. Prak­ti­scher­weise kön­nen diese Bin­de­bän­der (mög­lich sind aber auch Spann­fixe) nicht ver­lo­ren gehenn. Diese Kon­fek­tion wäh­len wir oft bei Traversenschals/Sofitten, set­zen das ange­nähte Bin­de­band aber etwas tie­fer, damit der Truss­schal auch das Rohr (die Zug­stange) bedeckt.

Kara­bi­ner fest ein­ge­näht:
Die Kara­bi­ner wer­den von hin­ten auf das Gurt­band auf­ge­näht, sie sind vom Zuschauer nicht zu sehen. Für ein schnel­les Auf- und Abhän­gen eines Vor­han­ges an ein Stahl­seil oder Ösen von Vor­hang­rol­len. Eine auf­wen­dige Kon­fek­tion, die sich im täg­li­chen Betrieb spä­ter auszahlt.

Vorhang-Ösen 40 mm

40 mm Vorhangöse

Vorhang-Ösen 25 mm

25 mm Vorhangöse

Vor­hangö­sen

Unsere Stan­dard-Ösen haben einen Durch­mes­ser von 14mm.
Außer­dem bie­ten wir 18 mm und 25 mm an. Der 40 mm Ösen- Durch­mes­ser wird oft ver­wen­det um einen Vor­hang auf einer Stange zu bewegen.

Vorhang-Ösen 18 mm

18 mm Vorhangöse

Vorhang-Ösen 14 mm

14 mm Vorhangöse

Klettband oben

Klett am Bühnenvorhang

Eie wirk­lich schnelle Option um einen Vor­hang irgendwo zu fixie­ren ist tat­säch­lich das Klett­band.
Aller­dings ist ein 5cm brei­tes Klett (Flausch­band) auch nur bedingt belast­bar. Das Gegen­stück des Kletts (das Haken­band) ist selbst­kle­bend und bei­spiels­weise an einer Zug­stange oder einen Stahl­trä­ger geklebt.

Klett nutzt sich lei­der etwas ab, rich­ti­ger­weise muß man sagen, das es sich ver­un­rei­nigt und des­halb nachläßt.

Das 5cm breite Flausch­band (female-Hälfte des Kletts) nähen wir wie ein Gurt­band von hin­ten an die Ober­kante Ihres Vor­hangs. Das sta­bi­li­siert ihn dort.
Deut­lich öfter ver­wen­den wir Klett­bän­der an Vor­hang­sei­ten­kan­ten. Dort fin­den Sie wei­tere Informationen

Fal­ten am Bühnenvorhang

Ein wich­ti­ges Merk­mal jedes deko­ra­ti­ven Vor­hangs ist die Art der gebil­de­ten Fal­ten. Wel­che Fal­ten­art gewählt wird, hängt von der Deko­ra­ti­ons­art, der zur Ver­fü­gung ste­hen­den Stoff­menge (Fer­tig­breite + Fal­ten­zu­gabe = Fer­ti­gungs­breite) und dem per­sön­li­chen Geschmack ab.

In der Regel ent­ste­hen Fal­ten durch so gen­an­tes Fal­ten­band oder Kräu­sel­band. Dabei über­nimmt die­ses Band, die sta­bi­li­sie­rende Auf­gabe an Stelle des Gurtbands.Am Fal­ten­band (auch Auto­ma­tik­band genannt) fin­den Sie in sehr dich­ten Abstän­den kleine Schlau­fen für die Fixie­rung in Vorhangrollen.

Wir unter­schei­den jedoch fol­gende Fal­ten­ar­ten :
1)  ein­ge­nähte Fal­ten: 2er Falte oder 3er Falte mit Auto­ma­tik­band
2)  die auf­wen­dige Kel­ler­falte mit Auto­ma­tik­bän­dern
3)  Fal­ten­zu­gabe durch Ein­knüp­fen bei hohen Vor­hän­gen
4)  Fal­ten durch Ein­kräu­se­lung mit Kräu­sel­band
5)  Wel­len (also große Fal­ten) durch Knüftechnik

Unbe­ach­tet las­sen wir so genannte Rüschel­fal­ten oder auch Stift­fal­ten. Das gehört eher in die Heimanwendung.

Falten am Bühnenvorhang

1) ein­ge­nähte 2er oder 3er Falten

Gelegte Fal­ten ent­ste­hen durch Fal­ten­bän­der (2er/3er Falte). Diese wer­den auf der Rück­seite des Vor­hangs auf­ge­näht und sor­gen beim Zusam­men­zie­hen für einen akku­ra­ten und gleich­mä­ßi­gen Fal­ten­wurf. Die Maße die man dafür benö­tigt, rich­ten sich nach Art und Form des Vor­hangs. Moderne Fal­ten­bän­der hal­ten die Vor­hänge nicht nur zusam­men, son­dern erzeu­gen deko­ra­tive Fal­ten­grup­pen.
Diese Art wer­den auch als Steh­fal­ten oder Auto­ma­tik­fal­ten bezeichnet.

2er Falten mit 50% Faltenzugabe
3er Falte mit 100% Faltenzugabe
Kellerfalten 100% Faltenzugabe

2) ein­ge­nähte Kellerfalten

Die Kel­ler­fal­ten­bil­dung (100% Fal­ten­zu­gabe) ist eine Son­der­form der ein­ge­leg­ten Fal­ten. Die Fal­ten­bil­dung ist hier har­mo­ni­scher, aber auch auf­wen­di­ger in der Fer­ti­gung. Diese Fer­ti­gungs­art gibt die genau­es­ten und schöns­ten Fal­ten. Wer­den Vor­hänge mobil ein­ge­setzt, bie­tet diese Fal­ten­art zudem den Vor­teil, dass ein sau­be­rer Fal­ten­wurf ohne wei­te­ren Arbeits­auf­wand ent­steht. Ein­ge­stanzte Ösen sind dann (alle 20 cm) genau mit­tig plat­ziert.
Diese Art nennt man auch Quetsch- oder Tapezierfalte.

 

Keller Falte mit 100% Zugabe und Ösen alle 20cm
50% Faltenzugabe an Bindebändern
100% Faltenzugabe an Bindebaendern-2

3) ein­ge­knüpfte Falten

Wenn ein Vor­hang Fal­ten hat, ist die tat­säch­li­che Vor­hang­breite um 100% grö­ßer als die sicht­bare „Fer­tig­breite“. Der zusät­li­che geblie­bene Stoff dient der Fal­ten­bil­dung. Die Fal­ten ent­ste­hen nun, indem Sie zwei neben­ein­an­der lei­gende Ösen zusam­men­ge­fasst und mit einem Bin­de­band oder Span­fix fixiert wer­den. Die ent­ste­hende Falte steht im Win­kel von 90° zur Zug­stange oder Vor­hang­schiene. Der Abstand zwi­schen zwei Fal­ten ist stan­dard­mä­ßig 25 cm, die­ser kann jedoch abwei­chen.
Bei einer Fal­ten­zu­gabe von 50% wech­selt der Ösen­ab­stand ab zwi­schen 25cm und 12,5cm.

Diese Vari­ante fer­ti­gen wir auch ohne Bin­de­band. Statt dem Bin­de­band ver­wen­den wir auch gerne mal Kabel­bin­der mit Vor­hang­rol­len oder auch ein Schrau­ben­set mit Vorhangrollen.

 

50% Faltenzugabe an Rollen
50% Faltenzugabe an Track-140 Rollen
100% Faltenzugabe an Vorhangrollen
100% Faltenzugabe an Track-100 Rollen

4) Kräu­sel­band, varia­bler Faltenwurf

Die Kräu­sel­band­fal­ten ent­ste­hen durch Auf­schie­ben des Vor­hangs des Stoffs auf der Zug­schnur des hin­ter­ge­setz­ten Kräu­sel­ban­des. Durch die ent­ste­hende will­kür­li­che Fal­ten­bil­dung wer­den sie auch als wilde Fal­ten bezeich­net. Bedingt durch ihre geringe Fal­ten­tiefe sind sie für ein­fa­che Gar­di­nen oder auch für kurze Vor­hänge geeig­net.
Wir lie­fern Ihnen Vor­hänge mit Kräu­sel­band in glat­tem Zustand, die Ein­kräu­se­lung neh­men Sie vor Ort pass­ge­nau und indi­vi­du­ell vor. Fal­ten­zu­ga­ben über 100% sind mög­lich.
Fal­ten­bän­der kön­nen unter­halb der Stoff­ober­kante ange­setzt wer­den, sodaß etwa “Abde­ckung” für die Auf­hän­gung ent­steht. Die­sen Zwi­schen­raum nen­nen wir KÖPFCHEN.

Kräuselband ohne Faltenbildung
Kräuselband mit wilden Falten
Kräuselband an Vorhangschiene
Kräuselband mit geringer Faltenbildung
100% Faltenzugabe für Wellen an Vorhangrollen
Wellen = Vorhangfalten am Schienensystem

5) Wel­len

Der Vor­hang wird von uns mit Gurt­band und regel­mä­ßig alle 25 cm geöst. Nun hän­gen Sie Ihren Vor­hang nicht glatt, son­dern ver­dich­tet an Ihren Zug, Ihre Tra­verse oder auf ein Seil/Stange.Die Fal­ten­zu­gabe wird gleich­mä­ßig, frei über die Vor­hang­breite ver­teilt. Es ent­steht ein wel­len­för­mi­ges Bild. Die Anord­nung und Dichte der Fal­ten wird indi­vi­du­ell ange­passt.
Dabei schlägt die Welle nach vorne (zum Betrach­ter) genauso weit aus, wie die Welle nach hin­ten.
Eine Wel­len­form ent­steht auch beim Zusam­men­fas­sen von zwei Ösen an einer Vor­hang­rolle.
Die geord­nete Wel­len­bil­dung ist das Gegen­teil der wil­den Fal­ten eines Kräuselbands.

Wellen am Bühnenvorhang und Vorhangstange
welliger Vorhang am Stahlseil/Schnur