Kon­fek­ti­ons­va­ri­an­ten bei der Fer­ti­gung von Bühnenvorhängen:

Ein Büh­nen­vor­hang ist für uns im ers­ten Schriff ein gro­ßes Stück Stoff. Gemäß Ihrer Vor­gabe schnei­den wir die ein­zel­nen Bah­nen (je nach Größe) zu und nähen diese Stoff­bah­nen zur gro­ßen Flä­che zusam­men.
Im zwei­ten Schriff geht es an die Kon­fek­tion der Ober­kante, der Sei­ten­kon­ten und schließ­lich an die Bear­bei­tung der Unter­kante. Sie selbst ent­schei­den, wo und wie Sie den fer­ti­gen Vor­hang auf­hän­gen. Auch das spielt eine Rolle für uns.

Hier wol­len wir Ihnen nun die jewei­li­gen Vari­an­ten dar­stel­len und Ihnen einen klei­nen Ein­blick in unser “Näh­käst­chen” ver­schaf­fen. Es soll Ihnen hel­fen das opti­male Pro­dukt bei uns zu bestellen.

Sie suchen eine eine spe­zi­elle Voka­bel aus dem Fach-Jar­gon der Büh­nen­de­ko­ra­teure?
Bitte beach­ten Sie unsere bei­den Links am Ende die­ser Seite. Es sind ein­fach pdf-Dateien.

Die Ober­kante ist die Seite an der Ihr Vor­hang hängt.

Ihr Back­drop wird an der Auf­hän­ge­seite - das kön­nen auch meh­rere Sei­ten sein - mit einem sta­bi­len Gurt­band ver­se­hen. Dop­pelte Nähte fixie­ren das stra­pa­zier­fä­hige, schwarze oder weiße “Gurt­band” mit dem Stoff. Das ver­stär­kende Gurt­band wird an der Rück­seite befes­tigt. In regel­mä­ßi­gen Abstän­den wer­den Ösen durch das Gurt­band gestanzt. Die Ösen neh­men die Befes­ti­gung des Vor­hangs auf und garan­tie­ren sta­bi­len Halt. Wir benut­zen nur Ösen mit ver­stärk­ten Rän­dern in den Far­ben Chrom oder Schwarz. Wir unter­schei­den auch den Durch­mes­ser der Ösen.

Die Abstände der Ösen hän­gen von der Höhe des Vor­hangs und des­sen Gewicht ab. Ein Stan­dard­wert von 25cm hat sich jedoch bei den meis­ten Anwen­dern durchgesetzt.

Je nach Nut­zungs­art haben
Sie für die Auf­hän­gung Ihres Back­drops ver­schie­dene Mög­lich­kei­ten. Wir bie­ten daher unter­schied­li­che Zube­hör­teile an, die sich bei vie­len Gele­gen­hei­ten bewährt haben.

Der Vor­hang solle eine Fal­ten­zu­gabe haben, er soll klas­sich wel­lig sein? Hier zei­gen wir Ihnen die ver­schie­deenen Varianten:

(…wei­ter­le­sen)

Deutscher  Zugvorhang
Kabuki Vorhang (Kabuki Drop)

Die Sei­ten­be­ar­bei­tung eines Bühnenvorhangs

Ihr Back­drop kann an den Sei­ten ver­schie­dent­lich kon­fi­gu­riert wer­den. Sie haben die Wahl zwi­schen unter­schied­li­chen Aus­füh­run­gen. Sie bestim­men diese Bear­bei­tung selbst, je nach Ihren Anwen­dun­gen. Manch­mal ergibt sie sich aber auch zwin­gend aus der Vor­hang­breite. In jedem Fall soll auch ein Aus­fran­sen Ihrer Sei­ten­kante ver­hin­dert werden.

Der “schmale Saum” ist der Stan­dart. Aber auch eine sta­bile Web­kante, ein Klett­band oder sogar eine zusätz­li­ches Gurt­band mit Ösen ist eine Option.
Klett­bän­der ver­wen­den wir in den Brei­ten 30mm und 50mm. Selbst­kle­bende Gegen­stü­cke (Haken­band) bie­ten wir in unse­rem Shop pas­send dazu an.
Ihr Vor­hang soll glatt und stramm hän­gen? Mit­tels zusätz­li­cher seit­li­cher Ösen und unse­ren Spann­fi­xen ist dies möglich.

(…wei­ter­le­sen)

Die Unter­kante ist der Abschluß des Bühnenvorhangs.

Ihr Back­drop benö­tigt an der Unter­kante eine spe­zi­elle Anwendung ?

Ver­schie­dene Ver­ar­bei­tun­gen erlau­ben Ihnen hier unter­schied­lichste Ver­wen­dun­gen. Sie trägt oft dazu bei, wie Ihr Vor­hang hängt, wie er wirkt. Ver­schie­de­nes Vor­hang­zu­be­hör fin­det hier seine Anwen­dung. (z.B. Blei­band, Alu­rohre oder sons­tige Beschwe­run­gen)
Eine 10cm hohe Tasche ist ein so genann­ter Tun­nel­saum. Dort passt eine 50mm Alu­rohr zur Beschwe­rung hin­ein. Eine Beschwe­rung ist aber auch ein Blei­band, es gestat­tes dem Vor­hang jedoch eine Wel­lig­keit oder Fal­ten. Manch­mal reicht aber auch ein­fach nur ein schma­ler Saum oder eine sta­bile Web­kante.
Wis­sen Sie was eine “fal­sche Tasche” ist?

Gerne bekom­men Sie von uns auch “geheime Tipps”. Rufen Sie uns an, wenn Sie einen Son­der­wunsch haben, der hier nicht erwähnt wird.

(…wei­ter­le­sen)

Deutscher  Zugvorhang
Kabuki Vorhang (Kabuki Drop)

Die Zwi­schen­nähte eines Bühnenvorhangs

Ihr Back­drop ist oft­mals so groß, das wir ihn aus meh­re­ren Stoff­bah­nen fer­ti­gen müs­sen. In unse­rer Nähe­rei macht das etwa 60% der Arbeit aus. Da wer­den täg­lich meh­rere Kilo­me­ter an Stre­cke zurück gelegt. Was nach ech­ter Fleiß­ar­beit klingt, sollt aber wohl durch­dacht werden.

Reicht eine ein­fa­che Step­naht weil der Vor­hang nie von hin­ten betrach­tet wird?
Macht eine Kapp­naht oder sogar eine dop­pelte Kap­naht einen Sinn? Was sind die Vor­teile, was ist der nut­zen?
Gerne zei­gen wir Ihnen außer­dem eine Ket­tel­naht oder die flach genähte Variante.

Immer wenn ein Vor­hang von bei­den Seite eine Rolle spielt, soll­ten wir mit­ein­an­der kom­mu­ni­zie­ren. Hier hal­ten wir unter­schied­li­che Vari­an­ten bereit, die zwar weni­ger oder mehr Auf­wand bedeu­ten, den­noch gewisse Vor­züge bieten.

(…wei­ter­le­sen)