Büh­nen­vor­hänge aus Nes­sel oder Schleiernessel

Nes­sel Vor­hänge (Schlei­er­nes­sel)

Frü­her wurde Nes­sel­stoff aus den hol­zi­gen Fasern der Brenn­nes­sel gefer­tigt. Ein Gewebe also, das auf rein orga­ni­scher Basis her­ge­stellt wurde. Die Struk­tur der Ober­flä­che war sehr grob und uneben. Das änderte sich, seit die­ser Stoff nun aus Baum­wolle gewebt wird, aber immer noch Nes­sel heißt. Der Name und die Web­art blie­ben also. Nes­sel aus 100% Baum­wolle wird in klas­si­scher Lein­wand­bin­dung gewebt. Schwe­rer Nes­sel erin­nert etwas an Lei­nen­stoffe, ist jedoch deut­lich sta­bi­ler. Aber auch sehr dünne Nes­sel-Stoffe sind mög­lich, dann nen­nen wir es “Schlei­er­nes­sel”.

Die Gram­ma­tu­ren (Dichte und Gewicht des Stof­fes) sind folgende

  • Schlei­er­nes­sel wiegt etwa 75-90 gr/qm
  • Ein­fa­cher Nes­sel wiegt ca 145 - 155 gr/qm
  • Schwe­rer Büh­nen­nes­sel wiegt 200 - 250 gr/qm
  • Sehr schwere Nes­sel­ge­webe sind Boden­tü­cher oder sogar HZ-Lei­nen (400 gr/qm).

 

Zur Ori­en­tie­rung:
Bei­spiels­weise liegt die Gram­ma­tur von T-Shirts bei ca. bei 145-150 gr/qm, Sweat­shirts lie­gen bei etwa 250-270 gr/qm, Polo­shirts bei unge­fähr 180-200 gr/qm.

Das Tuch, das in unter­schied­li­chen Brei­ten gewebt wird, ist ein Mas­sen­pro­dukt und somit ein sehr güns­ti­ger Büh­nen­stoff. Als Baum­wolle-Nes­sel wirkt es eher matt. Schlei­er­nes­sel in der CS-Vari­ante hat eine leicht glän­zende Ober­flä­che und ist, wie immer bei Poly­es­ter-Gewe­ben, sehr reiß­fest.
Baum­woll­nessel kann ent­lang der Faden­rich­tun­gen sehr ein­fach geris­sen wer­den.
CS-Schlei­er­nes­sel kann nur sehr schwer zer­ris­sen werden.

Die wich­tigs­ten Eigen­schaf­ten von Nes­sel sind folgende:

  • unter­schied­li­che Gewichts­klas­sen von 75 - 250 gr/qm
  • Bahn­brei­ten von 310 cm bis 620 cm möglich
  • fast immer licht­durch­läs­sig (geeig­net für Schattenspiele)
  • in der Vari­ante “Schlei­er­nes­sel” nicht blick­dicht, je nach Beleuchtungsrichtung
  • Schwer­ent­flamm­bar­keit durch che­mi­sche Imprä­gnie­rung (BW-Nes­sel) gem. DIN 4102
  • CS-Schlei­er­nes­sel ist per­ma­nent schwer entflammbar
  • erhält­lich in den Far­ben, schwarz, weiß, roh­weiß und grau
  • nicht dehn­bar - nicht “stret­chig”
  • glat­ter Stoff mit nur gerin­gen licht­schlu­cken­den Eigen­schaf­ten (schwarz)
  • keine Schall­ab­sor­bie­ren­den Eigenschaften!
  • BW-Nes­sel ist wasch­bar, ver­liert jedoch den Flammschutz
  • Nes­sel ist als Meter­ware (ver­schie­dene Bahn­brei­ten) verfügbar

Da Nes­sel in unter­schied­li­chen Bahn­brei­ten erhält­lich ist, bie­tet sich die­ser an, um naht­lose große Vor­hänge her­zu­stel­len. Naht­lo­sig­keit ist bei Rück­pro­jek­tio­nen oder Schat­ten­pro­jek­tio­nen hilfreich.

 

Die typi­schen Anwen­dun­gen von unter­schied­li­chem Nes­sel sind:

  • Kulis­sen­bau, Bespan­nun­gen, bemalte Kulissenteile
  • Licht­in­stal­la­tio­nen für Büh­nen­ho­ri­zonte und Panoramen
  • Pro­jek­tio­nen, Video oder Schattenprojektionen
  • als Lein­wand indi­vi­du­ell bemalbar
  • als Trä­ger­stoff bedruckbar

 

Schlei­er­nes­sel:
Mit 75-90 gr/qm ist die­ser Stoff leich­ter und etwas trans­pa­ren­ter und wird daher als z.B. Pro­jek­ti­ons­schleier, ähn­lich wie Tüll oder Gaze genutzt. Mit die­sem Stoff las­sen sich unter­schied­li­che Effekte mit Licht und Schat­ten rea­li­sie­ren. Laser-Effekte oder Gegen­licht­ef­fekte sind mög­lich. Schlei­er­nes­sel ist nicht blick­dicht.
Wir bie­ten Schlei­er­nes­sel in der Ver­sion Baum­wolle (BW-Schlei­er­nes­sel) und Poly­es­ter (CS-Schlei­er­nes­sel) an. Wo Baum­wolle noch sehr emp­find­lich ist, wäre CS-Schlei­er­nes­sel deut­lich robus­ter. Die CS-Ver­sion hat eben­falls eine etwas glän­zen­de­rer Ober­flä­che.
Die­ser Nes­sel ist immer gem. DIN 4102 B1 ausgerüstet.

Stan­dard­nes­sel:
Mit 145-250 gr/qm ist dies ein Stan­dard- Büh­nen­stoff. Der schwer­ent­flamm­bare Stoff ist sehr viel­sei­tig ein­setz­bar.
Der noch schwe­rere Nes­sel­stoff mit rund 400 gr/qm (Hz-Nes­sel) hin­ge­gen ist enorm reiß­fest, da das Gewebe häu­fig in Panama-Bin­dung her­ge­stellt wird. Auf Büh­nen am Thea­ter wird die­ser hoch stra­pa­zier­fä­hige HZ-Nes­sel gerne als robus­tes Hori­zont­ge­webe für Back­drops oder Büh­nen­hin­ter­gründe eingesetzt.

 

Shir­ting oder Skir­ting? - Vor­sicht!
Und was ist Cretonne?

Als “Shir­ting” (vom engl. Begriff “Shirt”) bezeich­net man die­ses hier erwähnte Baum­wolle-Gewebe, wel­ches in Lein­wand­bin­dung her­ge­stellt wird.
Ein “Skir­ting” kann aus Shir­ting gemacht sein, ist aber etwas ande­res. Der Unter­schied ist eben nicht nur das “K” und das “H”, son­dern auch das Bau­teil. Ein Skir­ting (engl. “Skirt”) ist eine Umran­dung, Rah­men oder auch Schürze. Eine Podest­ver­klei­dung wäre bei­spiels­weise ein Skir­ting. Ein Skir­ting (wir emp­feh­len Mol­ton) ist also ein Sicht­schutz, der oft­mals sogar fal­tig mon­tiert wird.
Cretonne (aus dem Fran­zö­si­schen) ist ein Nes­sel­stoff aus sehr gro­ben Fäden. Wenige dicke Fäden (28 Fäden pro qcm) wer­den in Lein­wand­bin­dung ver­ar­bei­tet. Cretonne hat meis­tens eine sehr stumpfe Optik und wird oft als Bezugs­stoff ver­wen­det. Der Fran­zose Paul Creton erfand die­sen gro­ben Stoff für die Möbel­in­dus­trie, begeg­net uns jedoch immer noch in der Veranstaltungswirtschaft.

Brand­schutz:
Nes­sel genießt einen “Flamm­schutz durch Imprä­gnie­rung”. Wie auch beim Büh­nen­mol­ton wird das Gewebe aus orga­ni­scher Baum­wolle gefer­tigt. Diese Imprä­gnie­rung ent­fernt sich mit der Zeit aus unter­schied­li­chen Grün­den. (Luft­feuch­tig­keit, Regen, Lüf­tungs­an­la­gen etc.) Erfah­rungs­ge­mäß ist die­ser Flamm­schutz bei Baum­wolle nach etwa 3-4 Jah­ren nicht mehr vor­han­den. Feu­er­weh­ren und Brand­schutz­be­auf­tragte fra­gen also immer wie­der nach und wol­len, dass diese Baum­wolle-Gewebe nach­träg­lich und in regel­mä­ßi­gen Abstän­den neu imprä­gniert wer­den. Bitte ach­ten Sie auf diese Tat­sa­che. Eine Alter­na­tive wäre (bedingt) eine Nes­sel­ge­webe aus Poly­es­ter, bei­spiels­weise CS-Schleiernessel.